Skip to main content

FAQs

Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen

Die DLG ist eine Organisation der deutschen Agrar- und Ernährungswirtschaft. Sie fördert mit Wissens-, Qualitäts- und Technologietransfer den Fortschritt in der Land-, Agrar- und Lebensmittelwirtschaft weltweit und trägt dazu bei, die globalen Lebensgrundlagen nachhaltig zu sichern. Als offenes, internationales Netzwerk erarbeitet die DLG mit Experten aus aller Welt zukunftsorientierte Lösungen für die Herausforderungen der Branche. Weitere Informationen zur DLG und ihre Tätigkeiten finden Sie unter DLG.org.

Die Nachhaltigkeitsleistung landwirtschaftlicher Betriebe und ihrer Produkte adäquat einschätzen zu können ist für viele Verbraucher, wie auch für die Betriebe selbst eine große Herausforderung. Der DLG-Standard soll helfen dieses komplexe und umfangreiche Themengebiet einfach und verständlich darzustellen. Anhand des individuell für jeden Betrieb ermittelten Nachhaltigkeitsprofils können Stärken und Schwächen hinsichtlich der Betriebsstruktur, der Bewirtschaftungsintensität und der Verfahrensgestaltung unter Nachhaltigkeitsgesichtspunkten abgeleitet und kontinuierlich optimiert werden. Das Nachhaltigkeitsprogramm fördert eine verantwortungsvolle Agrar- und Lebensmittelwirtschaft sowie die nachhaltige Entwicklung der Landwirtschaft und der gesamten Lebensmittelkette.

Das DLG-Programm Nachhaltige Landwirtschaft Ackerbau richtet sich an konventionelle und ökologische Betriebe.

Durch die Teilnahme ist ein kontinuierliches Nachhaltigkeits-Monitoring des landwirtschaftlichen Betriebes möglich. Sie erhalten das Nachhaltigkeitsprofil für Ihren landwirtschaftlichen Betrieb und sehen wo Sie Stärken und Schwächen haben. Außerdem erhalten Sie ein glaubhaftes und transparentes Kommunikations- und Vermarktungsinstrument.

Interessenten registrieren sich auf https://dlg-cert.com und testen die Bedienung des Programms. Spätestens nach zwei Monaten Testzeit der Hof- und Feldverwaltung wird die Anmeldung für eins der drei Produkte fällig.

DLGcert ist die digitale Software für die Erhebung der betrieblichen Daten. Hier werden über die Hof-/Feldverwaltung und zusätzliche Abfragen in den Bereichen Ökologie, Soziales, Management und Ökonomie alle notwendigen Daten für die Ermittlung des Nachhaltigkeitsprofils eingetragen.

Der DLG-Standard Nachhaltige Landwirtschaft Ackerbau bietet drei verschiedene Programm-Möglichkeiten:

  • Das Vorbereitungsprogramm Nachhaltige Landwirtschaft ist für einen Betriebs-Check und für die Eigenkontrolle gedacht. Der Betrieb erhält sein Nachhaltigkeitsprofil für den Bewertungszeitraum von einem Jahr nach den Vorgaben des DLG-Standards zur Eigenkontrolle. Es wird kein Audit durchgeführt. Der Check dient zur Vorbereitung für die Teilnahme am Basis- oder Premiumprogramm.
  • Nach vollständiger Absolvierung des Basisprogramms erhält der Landwirt einen Teilnahmenachweis. Mit dem Teilnahmenachweis bestätigt die DLG dem landwirtschaftlichen Betrieb unabhängig vom Ergebnis offiziell die Teilnahme an der Nachhaltigkeitsbewertung nach DLG-Standard und die Richtigkeit der betrieblichen Angaben. Der Bewertungszeitraum beträgt ein Jahr. Landwirtschaftliche Betriebe können mit dem Teilnahmenachweis Geschäftspartnern Auskunft über ihr Nachhaltigkeitsprofil geben.
  • Das Premiumprogramm schließt nach drei Jahren mit der Vergabe des Betriebs-Zertifikats ab und bestätigt dem landwirtschaftlichen Betrieb bei Erreichen einer Mindestbewertung eine nachhaltige Wirtschaftsweise.

Der DLG-Standard Nachhaltige Landwirtschaft  Ackerbau umfasst 23 Indikatoren, die sich auf die vier Bereiche Ökologie, Soziales, Ökonomie und Management aufteilen. Die Bereiche Ökologie, Soziales und Management sind Pflichtmodule. Für die Bewertung werden den Ergebnissen der Indikatoren Noten zugeordnet. Diese Noten bilden das betriebliche Nachhaltigkeitsprofil. Es gibt insgesamt sechs Noten, ähnlich dem Schulnotensystem, wobei 1 den Optimalbereich (obere Nachhaltigkeitsschwelle) und 4 die untere Nachhaltigkeitsschwelle darstellt. Güteklasse 5 ist nicht nachhaltig und Güteklasse 6 ist nicht gesetzeskonform.

Die Note jedes Bereiches wird aus dem Durchschnitt der Einzelindikatoren (jeweils Note 1 bis 5) berechnet. Wird ein Einzelindikator mit Note 6 bewertet führt das automatisch zu einer Gesamtbewertung des Bereiches mit Note 6. Ein Ausgleich zwischen den Bereichen ist nicht möglich, innerhalb der Bereiche können sich die Bewertungen ausgleichen. Für die Zertifizierung muss jeder Bereich die Nachhaltigkeitsschwelle von 4,0 erzielen. Die Endnote errechnet sich aus dem Durchschnitt der drei Bereiche.

Zur Überprüfung der Betriebsangaben werden Audits durchgeführt und jeweils ein Auditbericht erstellt. Dieser enthält Auflagen, sollte der Auditor Abweichungen zum DLG-Standard festgestellt haben. Das Audit gilt als bestanden, wenn alle Auflagen durch den Betrieb nachweislich erfüllt wurden und dem Betrieb Konformität mit dem Standard bestätigt werden kann.

Es gibt zwei Arten von Audits:

  • Dokumentenaudit: Dokumentenaudits umfassen eine Dokumentenprüfung, die von einem Auditor durchgeführt wird. Eine Dokumentenprüfung soll klären, ob die Angaben, die vom Betriebsleiter gemacht wurden, durch Belege und andere betriebsinterne Dokumente verifiziert werden können. Teil der Dokumentenprüfung eine Plausibilitätsprüfung. Hierbei wird bei einem bestimmten Prozentsatz der Schläge überprüft, ob die Angaben in sich logisch sind und mit den natürlichen, sowie ackerbaulichen Gegebenheiten und Maßnahmen zusammenpassen. Ein Dokumentenaudit macht die Anwesenheit des Auditors vor Ort nicht notwendig. Die angeforderten Dokumente können eingesendet oder digital übermittelt werden.
  • Vor Ort-Audit: Vor Ort Audits beinhalten eine Betriebsbesichtigung. Der Auditor überprüft vor Ort, ob der Betrieb grundlegende Anforderungen des Standards erfüllt und kontrolliert insbesondere die Angaben, die sich durch eine reine Dokumentenprüfung nur schwer oder unsicher belegen lassen. Teil des Vor Ort-Audits ist immer ein Dokumentenaudit.

Das Vor Ort-Audit wird nach dem ersten Erfassungsjahr durchgeführt. Danach wechseln sich zwei Dokumentenaudits in der Regel mit einem Vor Ort-Audit ab.

Sowohl das Zertifikat als auch der Nachweis haben eine Gültigkeit von 18 Monaten.

Die Kosten für die Teilnahme unterscheiden sich je nach Programm. Die Teilnahmegebühr für den Betriebs-Check beträgt 295,- Euro pro Jahr. Die Kosten für das Basisprogramm Nachhaltige Landwirtschaft mit Teilnahmenachweis sowie für das Premiumprogramm Nachhaltige Landwirtschaft mit Betriebs-Zertifikat liegen je nach durchzuführendem Audit (Vor Ort oder Dokumentenprüfung) zwischen 1.095,- Euro und 1.995,- Euro pro Jahr.

Außer einem Internetzugang ist keine besondere Hard-/Software-Ausstattung erforderlich. Als Internetbrowser empfehlen wir die aktuellste Version des Browsers Chrome von Google. Mit Explorer ist kein Zugang möglich.

Es sind keine besonderen technischen oder Software-Kenntnisse erforderlich.

Es ist möglich Flächendaten aus dem Agrarantrag zu importieren, wenn diese als Shape-Dateien vorliegen.

Z.Z. bezieht sich das DLG-Nachhaltigkeitsprogramm auf Ackerbau und mit der Software lässt sich die Flächenverwaltung abbilden. Eine Stallverwaltung ist noch nicht implementiert.

Nein, die Nutzung der Software ist an die Teilnahme am DLG-Nachhaltigkeitsprogramm gebunden. Die Software kann nach Registrierung zwei Monate lang kostenfrei getestet werden, bevor man sich für eines der Nachweismodelle entscheidet.

Während des Dokumentationsprozesses haben nur Sie und die von Ihnen bestimmten Personen (z.B. Mitarbeiter) Zugriff auf die betrieblichen Daten. Ist die Dokumentation abgeschlossen geben Sie die Daten zur Auswertung an die DLG und den Auditor frei. Die Mitarbeiter der DLG und der Auditor unterliegen der Verschwiegenheitspflicht.

Da es sich bei den Angaben im Bereich Ökonomie um sensible Betriebsdaten handelt, muss die Überprüfung auf Richtigkeit nicht zwingend durch den Auditor geschehen. Alternativ kann sich der Betrieb über einen Steuerberater die Richtigkeit seiner Angaben bestätigen lassen. Die DLG erhält dann nur Einsicht in das Ergebnis der einzelnen Indikatoren im Bereich Ökonomie, nicht in die einzelnen Eingangsdaten.

Beim Schutz Ihrer Daten setzen wir auf höchste Sicherheit. Die Übermittlung von Daten erfolgt verschlüsselt mit den neuesten Sicherheitstechnologien. Die Nutzerdaten werden ausschließlich auf ISO-zertifizierten Servern in Deutschland gespeichert. Damit gewährleisten wir, dass Ihre persönlichen Daten vor nicht autorisiertem Zugriff und Weiterverwendung bestens geschützt sind.

Das Vertragsverhältnis beginnt bei Vertragsschluss mit sofortiger Wirkung und ist gültig bis zum Ende des laufenden Wirtschaftsjahres (30. Juni), unabhängig davon wann das Vertragsverhältnis in Kraft trat. Die Vertragslaufzeit verlängert sich jeweils um ein weiteres Jahr, falls sie nicht mit einer Frist von einem Monat (31. Mai) zum Laufzeitende von einer Partei gekündigt wird. Die Gültigkeit von Teilnahmenachweis und Betriebs-Zertifikat bleibt für die Dauer von 18 Monaten nach Erhalt bestehen, auch nach Beendigung des Vertragsverhältnisses.

Das Vertragsverhältnis insgesamt kann von dem teilnehmenden Betrieb grundsätzlich mit einer Frist von einem Monat gekündigt werden und hat schriftlich zu erfolgen. Mit dem Ende des Vertragsverhältnisses erlischt das Recht des Betriebes zur Nutzung der Software DLGcert.

Sollten Sie weitere Fragen zu unserem Standard oder unserer Software-Lösung haben, kontaktieren Sie uns gerne telefonisch oder per Mail.

Tel. +49 69 24788-444

Nachhaltigkeit@DLG.org

DLG-Publikationen

In ihrer Fach- und Ausschussarbeit hat die DLG e.V. eine Reihe von Publikationen zum Thema „Nachhaltige Landwirtschaft“ veröffentlicht.

Anmeldeinformationen

Preise und Anmeldeformular

Kontakt

Meike Packeiser
Nachhaltigkeit@DLG.org
Tel.: 069/24788-444